Retrospektive „Kognitive Verzerrungen, die jede*r Projektmanager*in kennen sollte” vom 19. Sept. 2022

Retrospektive des Forums vom Montag, 19.09.2022

Liebe Mitglieder und Freunde der Project Management Group – Germany e.V.,

unsere letzte Präsenzveranstaltung vom 19. Sept. in Lünen (nord-östlich von Dortmund) wurde freundlicherweise von bdf consultants GmbH aus Düsseldorf gesponsert und in Kooperation mit Mona Rosenberg und Evelin Arian von „The Connecting DOT“ aus München / Frankfurt durchgeführt.

Der „Confirmation bias“ und 5 weitere kognitive Verzerrungen, die jede*r Projektmanager*in kennen sollte

An diesem Abend fand sich ein kleiner Kreis von Teilnehmern zusammen, um den Worten von Hermann Ladner, Vorsitzender der Institutsleitung von Life Institut AG aus Zofingen (CH), zu lauschen, nachdem Robert Baumgartner, VP Finance & Sponsoring bei PMG-G, alle Anwesenden kurz willkommen hieß.

Hermann Ladner, Vorsitzender der Institutsleitung,
Life Institut AG.
Kirchmooshöhe 4, 4800 Zofingen (Schweiz)
+41 44 790 19 70

Hermann Ladner

  • Als Dipl.-Ing. der Elektrotechnik startete er bei AT&T.
  • Selbst die komplexesten Projekte setzte er in den Augen der Anderen als erfolgreicher Projektmanager um, doch das war ihm zu wenig.
  • Für ihn war schnell klar, dass Projekterfolg neben dem eigentlichen Projekt deliverable (z.B.: Einführung einer neuen IT-Applikation) sich nur dann einstellt, wenn sich das Verhalten der betroffenen Mitarbeiter ändert.
  • Mit Gründung des Life Institutes vor 25 Jahren konnte er unter Beweis stellen: 80 Prozent aller Herausforderungen in turbulenten Zeiten resultieren aus Meinungen, die den Beteiligten nicht oder nur teilweise bekannt sind.
  • Mit über 100.000 Sichtweisen hat das Life Institute auch gelernt, wie diese auf unterbewusster Ebene wirksam werden, und schafft damit eine wahre Transformation.

Zum Einstieg stellte sich Hermann Ladner kurz vor und erläuterte uns, warum sich das Life Institut mit dem Einfluss von kognitiven Verzerrungen auf den Projekterfolg beschäftigt.

Hermann Ladner hat es aus eigenen Erfahren heraus immer wieder erlebt, wie das Wissen um und der Umgang mit kognitiven Verzerrungen den Unterschied zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Projektmanagern ausgemacht hat. Mit dem Wissen um kognitive Verzerrungen haben die erfolgreichen Projektmanager Wege gesucht und gefunden, auf die kollektive Intelligenz zuzugreifen und die Betroffenen dabei unterstützen, sich selbst zu überzeugen.

Darum hat er den weiteren Vortrag ganz auf diese beiden Themen ausgerichtet. Im Rahmen einer Interaktion zum Thema „Schnell und präzise Entscheidungen umsetzen“ haben die im Raum versammelten Teilnehmer selbst erfahren, wie die richtige Fragestellung auf die kollektive Intelligenz zugreift und dabei die menschliche Suchmaschine – unser Gehirn – aktiviert wird. Wir haben allerdings auch erkannt, dass die falschen Fragestellungen das gegenteilige Ziel erreiche. Ganz im Sinne seines zweiten Themas hat die von ihm mitgebrachte Interaktion uns über den Weg der Selbsterkenntnis zur Selbstüberzeugung geführt, dass offene und unvoreingenommen gestellte Fragen die kollektive Intelligenz voll zur Geltung bringt.

Wir haben erkannt, dass vorgegebene Multiple Choice Fragen, uns sozusagen in ein Gedankengefängnis stecken, welches verhindert, dass unser Gehirn als Suchmaschine aktiv wird, und Lösungen findet. Hermann Ladner hat uns mit seiner Übung anschaulich vor Augen geführt, dass multiple Choice Fragen zwar schnell und einfach auswertbar sind, allerdings kaum einen Erkenntnisgewinn bringen und in der Regel mehr Fragen aufwerfen als Antworten zu liefern.

Aus diesem Grund hat das Life Institut mit der Rethinking Cloud eine KI basierte Lösung entwickelt, welche in der Lage ist, Antworten auf Freitextfragen zeitnah auszuwerten und darin sowohl individuell limitierende als auch divergierende Sichtweisen zu finden.

Diese limitierende Sichtweisen haben wir in der Regel bereits in der frühesten Kindheit entwickelt. Hermann Ladner illustrierte auf Basis der neuesten Erkenntnisse der Neuroscience woran jeder einzelne individuell limitierende Sichtweisen erkennt und wie diese in nur 5 Schritten aufgelöst werden können. Dies hat er im Rahmen von einem real Life Beispiel ausgeführt. Er führte uns anhand von diesem Beispiel durch die fünf Schritte und wir konnten erleben, welche Denkprozesse dazu führen, dass jemand implizite Annahmen und limitierende Sichtweisen erkennt, diese auflöst und seine Sichtweisen derart erweitert, dass eine Abwärtsdynamik umgedreht wird und in eine Aufwärtsdynamik mündet. Diese Denkprozesse sind so individuell wie die Person, die ihre Sichtweisen erweitern möchte und die von ihr betrachtete Interaktion. Sprich auch hier versagt das so weit verbreitete „Denken in Schubladen“.

Auch hier kommt die Rethinking Cloud zum Einsatz. Diese führt jede Person individuell durch die auf sie und die von ihr gewählte Interaktion zugeschnittenen Denkprozesse. Dies ist der Garant dafür, dass limitierende Annahmen spätestens nach vier Schritten erkannt sind und die davon betroffenen Sichtweisen im fünften Schritt erweitert werden.

Es war ein sehr interaktiver und im gegenseitigen Dialog geführter Abend zu kognitiven Verzerrungen, zu seinen Ursachen und zur möglichen Auflösung von solchen Strickmustern, Verhaltensregeln und Voreingenommenheiten, was uns allen als Erkenntnisgewinn an diesen Abend im Ringhotel Am Stadtpark in Lünen erinnern wird.

Wir danken Hermann Ladner, Mona Rosenberg, Evelin Arian, einem begeisterten Publikum und unserem Sponsor, bdf consulting GmbH, der uns diesen gemeinsamen Abend erst möglich gemacht hat, für diesen ereignisreichen Abend. Zu guter Letzt danken wir unserem Verein, Project Management Group – Germany (PMG-G) e.V. und seinen Boardmitgliedern, die diese Veranstaltung organisiert haben.

Wir freuen uns, Sie auch das nächste Mal bei uns wieder begrüßen zu können.

PDUs

Die Veranstaltung hat eine Gesamtdauer von 1 Stunde und ist grundsätzlich für den PDU Report berechtigt. Die Anerkennung liegt ausschließlich beim PMI – Project Management Institute – und kann über das CCRS getätigt werden: https://authentication.pmi.org

Sie können folgende PDUs claimen.

Ways of WorkingPower SkillsBusiness Acumen
0,5 PDU0,5 PDU0 PDU

Falls Sie sich beim Ausfüllen Ihres PDUs über CCRS nicht ganz sicher sind, folgen Sie einfach unseren Anweisungen über diesen Link:
https://www.pmg-g.de/beantragung-ihrer-pdus/

Ways of Working: Whether it’s predictive, agile, design thinking, or new practices still to be developed, it’s clear that there is more than one way that work gets done today. That’s why we encourage professionals to master as many ways of working as they can – so they can apply the right technique at the right time, delivering winning results.
Power Skills: These interpersonal skills include collaborative leadership, communication, an innovative mindset, for-purpose orientation, and empathy. Ensuring teams have these skills allows them to maintain influence with a variety of stakeholders – a critical component for making change.
Business Acumen: Professionals with business acumen understand the macro and micro influences in their organization and industry and have the function-specific or domain-specific knowledge to make good decisions. Professionals at all levels need to be able to cultivate effective decision-making and understand how their projects align with the big picture of broader organizational strategy and global trends.

V.i.S.d.P. VP Finance & Sponsoring
Robert Baumgartner, SAFe 5 – POPM, SA, SGP | PMP, PMI-ACP | Prince2 FL
www.pmg-g.de

Retrospektive „Kognitive Verzerrungen, die jede*r Projektmanager*in kennen sollte” vom 19. Sept. 2022